Verein


Unsere Unterstützer

«Die Dialogwerkstatt leistet mit der Verleihung des Zuger Übersetzer-Stipendiums keineswegs nur einen Beitrag an die Literaturwissenschaft, sondern sie trägt auch bei zu einem differenzierten Verständnis und Austausch zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Deshalb unterstützt auch der Kanton Zug diese anerkennenswerte Auszeichnung»
(Regula Koch, ehemalige Kulturbeauftragte)

«Wir wünschen uns, dass das Interesse an fremdsprachiger Literatur in Zukunft weniger der Neugierde am Inhalt eines Bestsellers, sondern weit mehr der Lust am Entdecken des Fremden und einem für uns neuen Sprachreichtum entspringt. Und dass es, wie Ilma Rakusa sagt, 'nicht nur um den Transfer von Sprache, sondern von Mentalität, Lebensweise und Geschichte' geht. Wir wünschen uns das als Einwohnerinnen und Einwohner einer Schweizer Kleinstregion, in der Vertreterinnen und Vertreter von über 90 Nationen in Frieden zusammenleben.»
(Christoph Luchsinger, ehemaliger Stadtpräsident)

Im weiteren wird das Zuger Übersetzer-Stipendium grosszügig von der Landis & Gyr Stiftung und der Ernst Göhner Stiftung unterstützt.

to top

Aktuelles

Zuger Übersetzer-Gespräche 2024 und Wahl einer neuen Vereinspräsidentin

An den Zuger Übersetzer-Gesprächen vom 22. und 23. März 2024 gewährten zwei Übersetzer*innen Einblick in ihre Arbeit: Theresia Prammer, Gewinnerin des Zuger Übersetzer-Stipendiums für ihre Arbeit an den Werken des italienischen Dichters Giovanni Pascoli, und Klaus Jöken, der seit Jahren die Abenteuer von Asterix und Obelix ins Deutsche übersetzt.

Die Ausschreibung für das Zuger Übersetzer-Stipendium 2025 findet Ende August 2024 statt

Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig über die entsprechenden Details informieren.

Koproduktion der Zuger Übersetzer mit der Literarischen Gesellschaft Zug

Gerne weisen wir auf die Veranstaltung vom 14. November in der Buchhandlung Balmer hin: Doris Femminis und ihre Übersetzerin Barbara Sauser.