Vorschau


Autor und Übersetzer erhalten Preisgeld

Der mit 100'000 Euro dotierte Dubliner Literaturpreis ist weltweit einer der bedeutendsten Auszeichnungen. Der seit 1996 verliehene Preis ist laut Börsenblatt insofern einzigartig, als die Bücher von eingeladenen Bibliotheken aus der ganzen Welt nominiert werden. Ausgezeichnet wird jeweils ein einzelnes oder ein ins Englische übersetztes Werk der Weltliteratur. Ist letzteres der Fall, erhält die Übersetzerin 25'000, der Autor 75'000 Euro. Neben Mircea Cărtărescu/Sean Cotter gehörten Javier Marías, Herta Müller und Orhan Pamuk zu den Preisträger*innen. 


Wettbewerbsvorteil für die Literatur nutzen

Dörlemanns Schritt haben zwei andere Verlage bereits gemacht: 2021 und 2022 sind der Salzburger Verlag Jung und Jung und der Frankfurter Verlag Schöffling & Co. unter das Dach des Kampa Verlags geschlüpft. Der Verlag von Daniel Kampa sei wettbewerbsfähiger, weil er den Vertrieb und das Backoffice für mehrere Verlage zusammenfassen könne, so Sabine Dörlemann in der NZZ vom 6. Juni.

Übrigens − unter den übersetzten Werken des Dörlemann Verlags stellen Ulrich Blumenbachs Erst-Übersetzungen der spät entdeckten Gedichte der US-amerikanischen Erzählerin Dorothy Parker ins Deutsche ein Highlight dar. Der Gewinner des Zuger Übersetzer-Stipendiums hat für den Dörlemann Verlag zwei Bände mit Gedichten der ebenso scharfzüngigen wie faszinierenden New Yorker Autorin, Theater- und Literaturkritikerin übersetzt. Denn mein Herz ist frisch gebrochen heisst der erste Band mit Liebesgedichten. Im eben erschienenen zweiten Band Unbezwungen dagegen lassen Parkers raffiniert gestaltete, alltagsnahe Gedichte aus den 1920er und -30er Jahren eine Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts in Bruchstücken aufblitzen, so Blumenbach im Gespräch mit dem Deutschlandfunk. Dank seiner aktualisierenden Übersetzung kommt dies jetzt auch auf Deutsch zum Tragen.


Doris Femminis und ihre Übersetzerin Barbara Sauser

Am 14. November 2024 veranstaltet die Literarische Gesellschaft Zug in der Buchhandlung Balmer in Zug einen Abend mit der tessiner Autorin Doris Femminis und ihrer Übersetzerin Barbara Sauser. Die Zuger Übersetzer freuen sich auf die Kooperation mit den Kolleg*innen der Literarischen Gesellschaft. Mehr dazu auf der Website der Literarischen Gesellschaft Zug.

to top

Aktuelles

Dörlemann Verlaug neu unter dem Dach von Kampa

Der 2003 gegründete Zürcher Dörlemann Verlag ist an den Schweizer Kampa Verlag verkauft worden, so Sabine Dörlemann in einer Verlagsnachricht auf der Homepage. Der Dörlemann Verlag glänzt u.a. mit grossartigen Übersetzungen von bedeutenden, im deutschen Sprachraum noch wenig bekannten Werken renommierter Autor*innen − etwa von Iwan Bunin, der Literatur-Nobelpreisträgerin Alice Munro oder der US-Amerikanerin Dorothy Parker. Laut Sabine Dörlemann bleibt der Verlag unter dem Dach von Kampa «eine unabhängige Firma mit eigenen Büros in Zürich». Auch die programmatische Ausrichtung werde beibehalten.

Die Ausschreibung für das Zuger Übersetzer-Stipendium 2025 findet Ende August 2024 statt

Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig über die entsprechenden Details informieren.

Koproduktion der Zuger Übersetzer mit der Literarischen Gesellschaft Zug

Gerne weisen wir auf die Veranstaltung vom 14. November in der Buchhandlung Balmer hin: Doris Femminis und ihre Übersetzerin Barbara Sauser.

Zuger Übersetzer-Gespräche 2025

Die nächsten Zuger Übersetzer-Gespräche finden im Frühjahr 2025 statt. Wir werden Sie rechtzeitig über genaue Daten, Gäste und Themen informieren.