Ulrich Blumenbach

Auszug aus dem Originaltext
Joshua Cohen

An avenue, they emptily follow, a street, without escort, the city beckoning: a dark ancestral finger curled to coax, both to bring near and to scold. Laning, leathern strips of tar. A fringe of ice, a knot of tree. Their prayer is only a siren. Two limou­sines alone together, pass each other, are passed, a gleam of fender, grazing mirrors, bumpthumping and cutting one another off, northeasternward, far up the reach of black, this dim span of everlast cold. (Witz, S. 195)

Originaltext übersetzt

Leer folgen sie einer Avenue, einer Straße, ohne Geleitschutz, die Stadt lockt: ein dunkler Ahnenfinger krümmt und kobert, will anschleppen und ausschimpfen. Die Fahrbahnen ledrige Teerstreifen. Eisfranse und Baumknorren. Ihr Gebet ist nur eine Sirene. Zwei Limousinen allein zusammen, überholen einander, werden überholt, glänzende Kotflügel, touchierende Außenspiegel, bremsschwellendellend den Weg abschneidend, nordostwärts, weit hoch ins Reich des Schwarzen, in die trüben Spannen ewiger Gefrornis.